Posts Tagged ‘Gerechtigkeit’

Rolf Bossi: Hier stehe ich – Späte Bekenntnisse zu Glaube, Wahrheit und Gerechtigkeit

September 19, 2008

Nach einem langen Leben voller Kämpfe besinnt sich Rolf Bossi auf die Wurzeln des Glaubens und findet in Gott eine Heimat und die Kraft, die ihn für seine wichtigsten Anliegen kämpfen lässt: die Ungerechtigkeiten in Vergangenheit und Gegenwart zu überwinden und den Menschen eine gerechtere Welt zu schaffen.
Dies sind keine gewöhnlichen Memoiren. Wichtig sind dem brillanten Strafverteidiger die Erkenntnisse, die sich mit wichtigen Stationen seines Lebens verbinden – und ihn letztlich wieder auf den Weg zurück zu Gott führen: »Wir haben den Kontakt zu Gott verloren – und wir sind verloren, wenn wir ihn nicht wiederfinden!«“ …aus der Kurzbeschreibung des Verlages, das Buch erschien 2008 bei Gütersloher Verlagshaus, nähere Informationen befinden sich hier.

Prof. Dr. Rainer Forst: Was heißt Gerechtigkeit heute? Elemente einer Theorie der Gerechtigkeit

April 3, 2008

„Ausnahmslos alle, die sich an der Diskussion über die Reform des Sozialstaats beteiligen, begründen ihre Positionen – ob Umbau, Abbau oder Ausbau – mit dem Verweis auf Gebote der Gerechtigkeit. Gibt es aber eine grundsätzliche Verständigung darüber, was politische und soziale Gerechtigkeit heißt? Kann es im Zeitalter des Pluralismus gelingen, eine Theorie politischer und sozialer Gerechtigkeit mit Hilfe eines einzigen normativen Grundsatzes zu begründen? Rainer Forst unternimmt einen solchen Versuch.

Grundlegend ist dabei ein individuelles Grund-Recht auf Rechtfertigung. Wie verhalten sich dazu Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Toleranz? Und: welchen Begriff von Gerechtigkeit auf transnationaler Ebene brauchen wir in globalisierten Zeiten?“ …Kurzbeschreibung des Veranstalters Heinrich-Böll-Stiftung.

„Neue Stichworte zur geistigen Situation der Zeit #7: Gerechtigkeit“ – in diesem Rahmen referiert Prof. Forst, Professor für Politische Theorie und Philosophie am Institut für Politikwissenschaft an der Uni Frankfurt/Main, zu o.g. Thema am 10.04.08 um 20 Uhr an der Humboldt-Universität zu Berlin, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Spandauer Str. 1, 10099 Berlin, Heilig-Geist Kapelle.

Weitere Informationen finden sich hier.

Berliner Arbeitskreis Rechtswirklichkeit (BAR): Prof. em. Dr. Thomas Raiser (Humboldt-Universität zu Berlin) – Max Weber und die Rationalität des Rechts

Januar 17, 2008

Max Weber ist der größte und bis heute wichtigste der Gründerväter der Soziologie und speziell der Rechtssoziologie. Leitlinie seiner religions-, wirtschafts- und rechtssoziologischen Forschungen ist die Frage nach den Ursachen der weltweiten Führungsrolle der westlichen Kultur, die durch das Christentum, die Aufklärung, die methodische Wissenschaft und Technologie, den Liberalismus und den Kapitalismus gekennzeichet ist. Es ist die Frage nach der spezifischen Rationalität dieser Kultur. In diesem Zusammenhang steht auch seine Beschäftigung mit der Rationalität des Rechts, die Weber an verschiedenen Stellen, insbesondere in dem umfangreichen Kapitel „Rechtsoziologie“ seines grundlegenden Werkes „Wirtschaft und Gesellschaft“ untersucht. Doch bleiben diese Untersuchungen trotz ihrer weiterwirkenden Fragestellungen und Begrifflichkeit zum Teil auch zeitgebunden. Die gegenwärtigen Sozialwissenschaften haben den Begriff der Rationalität erweitert. Die Rechtswissenschaft konfrontiert ihn mit den Begriffen von Demokratie, Rechts- und Sozialstaat. Der Vortrag geht den damit aufgeworfenen Fragen nach. Er gliedert sich in drei Teile: Webers Verständnis der Rationalität und der Rationalität des Rechts; heutige Dimensionen der Rationalitätsbegriffs in der ökonomischen Analyse des Rechts, bei Jürgen Habermas und bei Niklas Luhmann; Rationalität des Rechts und materielle Gerechtigkeit.“ …aus der Beschreibung der Veranstalter. Der Vortrag findet am 21. Januar 2008 ab 19 Uhr in Berlin, Unter den Linden 9, Raum 214 statt. Nähere Informationen sind hier zu bekommen.