Archive for the ‘Nachttisch’ Category

Jennifer Lee Carrell: Die Shakespeare-Morde

Oktober 15, 2008

„Ein rätselhaftes Geschenk, eine tote Literaturprofessorin und ein Mörder, der auf ebenso grausame wie symbolhafte Weise tötet: Als die junge Theaterregisseurin Kate Stanley auf Hinweise zu einem verschollenen Shakespeare-Drama stößt, beginnt ein Wettlauf mit dem Tod.

Kate Stanley führt zum ersten Mal Regie, mit Hamlet hat sie in London Premiere. Doch am Vorabend brennt das Globe-Theatre ab und Shakespeare-Expertin Ros Howard wird ermordet aufgefunden. Kurz vor ihrem Tod hat Ros Kate eine mysteriöse Schachtel überreicht und von einer bedeutenden Entdeckung gesprochen – ohne jedoch preiszugeben, um was es sich handelt. Ahnte Ros bereits, dass ihr jemand nach dem Leben trachtet? In der Schachtel findet Kate den ersten Teil eines bedrohlichen Shakespeare-Puzzles, das sie von Harvards ehrwürdiger Bibliothek bis in die Wüste Arizonas führt, gejagt von einem Unbekannten, der seine Opfer nach Vorlagen von Shakespeare tötet. Ein Thriller um die wahre Identität des Mannes, der sich William Shakespeare nannte.“ …aus der Verlags-Kurzzusammenfassung, der spannende Titel erschien 2008 bei List Hardcover Verlag und könnte die Grundlage zu einer Verfilmung bieten, konkrete Informationen auf der Verlags-Seite.

Rolf Bossi: Hier stehe ich – Späte Bekenntnisse zu Glaube, Wahrheit und Gerechtigkeit

September 19, 2008

Nach einem langen Leben voller Kämpfe besinnt sich Rolf Bossi auf die Wurzeln des Glaubens und findet in Gott eine Heimat und die Kraft, die ihn für seine wichtigsten Anliegen kämpfen lässt: die Ungerechtigkeiten in Vergangenheit und Gegenwart zu überwinden und den Menschen eine gerechtere Welt zu schaffen.
Dies sind keine gewöhnlichen Memoiren. Wichtig sind dem brillanten Strafverteidiger die Erkenntnisse, die sich mit wichtigen Stationen seines Lebens verbinden – und ihn letztlich wieder auf den Weg zurück zu Gott führen: »Wir haben den Kontakt zu Gott verloren – und wir sind verloren, wenn wir ihn nicht wiederfinden!«“ …aus der Kurzbeschreibung des Verlages, das Buch erschien 2008 bei Gütersloher Verlagshaus, nähere Informationen befinden sich hier.

Ferdinand Bordewijk: Charakter – Roman von Sohn und Vater

Juli 24, 2008

„Die Wiederentdeckung eines literarischen Meisterwerks – Rotterdam in den 30er Jahren. Der ehrgeizige Jacob Katadreuffe arbeitet sich buchstäblich aus der Gosse bis in die oberste Etage einer Anwaltskanzlei. Doch er hat einen Widersacher, der ihn scheinbar erbarmungslos immer wieder zurückwirft: seinen eigenen Vater, den gefürchteten Gerichtsvollzieher Dreverhaven. Will er sich dafür rächen, daß Katadreuffes Mutter ihn einst, nach einer einzigen Nacht, zurückgewiesen und damit freiwillig auf gesicherte Verhältnisse verzichtet hat? Oder ist alles Teil eines Planes des Vaters, der seinen Sohn durch die harte Schule des Lebens schickt, um aus ihm einen gefestigten Charakter zu machen?

Kraftvoll und kühl wie Hamsun, spannend und beklemmend wie Kafka, mit dem Ferdinand Bordewijk mehr als nur der Beruf des Juristen verbindet: „Charakter“ von 1938 braucht den Vergleich mit den großen Klassikern der Moderne nicht zu scheuen. Als Bildungsroman im brodelnden Rotterdam zwischen den Kriegen ist er das eindringliche Porträt einer untergegangenen Epoche. Als Parabel, in der die Fragen nach der Vereinbarkeit von beruflichem und privatem Glück mit Moral gestellt werden, hat er nichts von seiner Aktualität verloren. Als Psychodrama, dessen Verfilmung 1998 einen Oscar gewann, übt dieses Meisterwerk in neuer deutscher Übersetzung mit seinen mit feiner Ironie gezeichneten Charakteren einen unwiderstehlichen Sog aus.“

als einer der wichtigsten Vertreter der niederländischen Moderne, gilt der Autor und Jurist Bordewijk hierzulande noch immer als Geheimtipp, der lesenswerte Roman erschien in deutscher Übersetzung 2007 bei Beck.

Professor Dr. Detlef Liebs: Vor den Richtern Roms

Juli 24, 2008

„Brandstiftung, Mord und Hexerei – berühmte Prozesse der römischen Antike – Detlef Liebs erzählt in seinem neuen Buch von bahnbrechenden Prozessen der römischen Antike. Dabei geht es unter anderem um Mord, Unruhestiftung, Mitgiftjagd, Hexerei und Ketzerei. In insgesamt sechzehn berühmten Rechtsfällen macht der Autor 1000 Jahre römischer Rechtsgeschichte wieder lebendig.

Eine junge Frau trauert um den im Kampf getöteten Feind und wird dafür von ihrem Bruder ermordet. Wie gehen die Römer mit diesem ersten Ehrenmord der Rechtsgeschichte um? Aus einer heiteren Liaison erwächst eine unappetitliche Geldforderung. Wie wehrt ein erfahrener Jurist die sittenwidrige Klage ab? Der Verkünder einer neuen Religion steht als Volksaufwiegler vor dem Statthalter der Provinz Judäa. Wie stellt der Vertreter des römischen Kaisers die Ordnung in einer der unruhigsten Provinzen des Reiches wieder her? Im Jahre 64 n. Chr. brennt Rom, das Volk ist empört, der Kaiser selbst gerät in Verdacht. Wie schiebt er nun die Schuld den Christen in die Schuhe? Dreihundert Jahre später sind die Christen selbst am Ruder, doch gibt es unter ihnen Streit um den rechten Weg zur Erlösung. Wie gehen die einstigen Glaubensbrüder miteinander um, da sie sich als Ketzer verdächtigen? Detlef Liebs vermittelt ein lebendiges Bild vom Rechtsalltag in der römischen Antike und erhellt, wie Wertvorstellungen und Lösungsansätze von einst Jahrtausende überdauert haben.“

…Kurzbeschreibung des Verlages, der insbesondere für rechtshistorisch Begeisterte lesenswerte Titel erschien 2007 bei Beck.

Ninni Holmqvist: Die Entbehrlichen

Mai 17, 2008

„Ein Sanatorium voller Luxus und Komfort. Eine Gesellschaft, die nur auf ihre produktivsten Mitglieder, die „Benötigten“, setzt. Und eine Frau, die ihnen ihren Körper und ihr Leben opfern soll. Weil sie fünfzig ist. Weil sie keine Kinder hat. Und weil sie liest. Eine Entbehrliche. …“

„… Ein ebenso kluger wie beklemmender Roman, der auf brillante Weise die Abgründigkeit einer Welt vor Augen führt, in der die menschlichen Werte endgültig aufgegeben sind. Ein Text, der gerade darin mit allem Nachdruck auf der Sinnhaftigkeit des Lebens beharrt.“

… aus der Kurzbeschreibung des Verlags, der spannende Titel erschien 2008 im Fahrenheit-Verlag.

Max Barry: Chefsache

September 5, 2007

„Nach dem bitterbösen Globalisierungsthriller „Logoland“ hat Max Barry erneut zugeschlagen: In „Chefsache“ führt er brillant-sarkastisch die amerikanische Management- und Firmen(un)kultur ad absurdum.

Zephyr Holdings ist ein typischer Großkonzern voller Intrigen, absurder Management-Entscheidungen, bizarrer Mitarbeiterrichtlinien und einer Firmenphilosophie, die keiner versteht. Stephen Jones, der neue Verkaufsassistent stellt ketzerische Fragen: Was macht Zephyr überhaupt und warum? Warum verdient die sexy Rezeptionistin doppelt so viel wie alle anderen und muss nichts arbeiten? Und: Warum sind die Stockwerke verkehrt herum nummeriert?

Als er es schafft, sich in das Stockwerk des Firmenchefs zu schmuggeln, findet er sich auf dem Dach des Bürogebäudes wieder. Und im eigentlich nicht existenten 13. Stockwerk stößt er auf die Vorstandsetage. Er lernt, dass Zephyr ein riesiges Experiment ist: Die Angestellten sind Versuchskaninchen, an denen ständig neue Einsparungs- und Umstrukturierungsmaßnahmen ausprobiert werden. Die so gewonnenen Erkenntnisse vermarktet der Zephyr-Chef in Buchform als „Omega-Management-System“. Jones soll nun „undercover“ arbeiten, um seine Kollegen auszuspionieren. Er willigt ein, doch als Massenentlassungen einsetzen, meldet sich sein schlechtes Gewissen: Er zettelt einen Aufstand der Angestellten an …“ …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, der Titel erschien bereits 2006 bei Heyne.

Quelle: Heyne

Simon Beckett, Andree Hesse: Die Chemie des Todes

August 27, 2007

„David Hunter war Englands berühmtester Rechtsmediziner. Aber er hat seinen Beruf aufgegeben und sich inkognito nach Devonshire in ein kleines Dorf zurückgezogen. Dort arbeitet er seit ein paar Jahren als Assistent des Arztes, als sein friedliches Landleben ein jähes Ende findet. Spielende Kinder entdecken eine mit einem Paar Schwanenflügel ausstaffierte Frauenleiche. Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin im Dorf. Da sie mit David befreundet war, ist er, der schweigsame Fremde, einer der ersten Verdächtigen. Doch dann findet die Polizei heraus, was David früher war, und so muss die Ex-Koryphäe der überforderten Provinz-Gerichtsmedizin helfen.“ …aus der Kurzbeschreibung des Verlages, die Taschenbuch-Variante erschien 2007 bei Rowohlt.

Quelle: Rowohlt

Emily Wu, Larry Engelmann: Feder im Sturm – Meine Kindheit in China

August 23, 2007

„Ein ergreifendes Zeitdokument – mitreißend, aufwühlend und spannend bis zur letzten Zeile.

Mit Fantasie, Improvisationstalent und großem Glück gelingt es der jungen Emily Wu, in den Wirren von Maos großer Kulturrevolution zu überleben. Eine berührende Geschichte von Mut, Leidenschaft und der Liebe zum Leben.

Als Tochter eines Amerikanistik-Professors im China der Kulturrevolution muss die junge Emily Wu Unvorstellbares erleben – die ganze Familie ist Demütigungen und Schikanen ausgesetzt, die Welt um sie herum versinkt im Chaos. Und trotzdem: Mit äußerster Standhaftigkeit, Würde und Erfin-dungsreichtum gelingt es dem Mädchen auf wundersame Weise, sich dem Schicksal entgegenzustellen. Mal vertreibt sie sich und anderen Kindern die Nöte mit Märchen und Geschichten, die sie von ihrem Vater hörte, mal führt ihr einnehmendes Wesen zu einer plötzlichen Wendung der Ereig-nisse. Am Ende geht sie als gereifte Frau aus dem dramatischen Geschehen hervor – und einer ersten Liebe entgegen.

»Ich hoffe, dass meine Biografie Mahnung und Erinnerung an all die Kinder ist, die im Chaos untergingen.« Emily Wu“ …aus der Verlagskurzbeschreibung, der Titel erschien 2007 bei Hoffmann und Campe.

Eine interessante Rezension von Iris Auding befindet sich auch hier in der Berliner Literaturkritik.

Quelle: Hoffmann und Campe

Lincoln Child, Douglas Preston, Michael Benthack: Maniac, Fluch der Vergangenheit – Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast

August 17, 2007


Der wahnsinnige Diogenes plant ein eiskaltes Verbrechen. Nur einer könnte ihn noch aufhalten: sein Bruder Aloysius Pendergast, Special Agent des FBI, der unschuldig in einem Hochsicherheitstrakt eingesperrt ist. Wird er rechtzeitig entkommen können, um die Pläne seines gefährlichsten Gegners zu durchkreuzen?

Im Naturhistorischen Museum von New York bahnt sich eine Sensation an: Mit der großzügigen Spende eines geheimnisvollen Investors soll ein in Vergessenheit geratenes ägyptisches Grabmal der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden. Doch schon bei den ersten Restaurationsarbeiten sterben Arbeiter unter ungeklärten Umständen. Liegt ein Fluch auf dem Grabmal – oder ist dies nur ein weiterer Puzzlestein in dem grausamen Spiel, das Diogenes vorbereitet?

Als Aloysius Pendergast die Flucht aus dem Gefängnis gelingt, weiß er genau, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt, um seinen Bruder zu finden und ihn aufzuhalten. Doch vorher muss er sich in den Katakomben unter dem Stammsitz der Familie Pendergast dem dunklen Geheimnis seiner Vergangenheit stellen“ …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, der Titel erschien 2007 bei Droemer-Knaur.

Quelle: Droemer-Knaur

Frank Schätzing: Der Schwarm

August 15, 2007

„Vor Peru verschwindet ein Fischer. Spurlos. Norwegische Ölbohrexperten stoßen auf merkwürdige Organismen, die Hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben. Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor. Nichts von alledem scheint miteinander in Zusammenhang zu stehen. Doch Sigur Johanson, Biologe und Schöngeist, glaubt nicht an Zufälle. Auch der indianische Walforscher Leon Anawak gelangt zu beunruhigenden Schlüssen: Eine Katastrophe kündigt sich an. Die Suche nach dem Urheber konfrontiert die Forscher mit ihren schlimmsten Albträumen. Frank Schätzing inszeniert den Feldzug der Natur gegen den Menschen als atemberaubendes Schreckensszenario mit Tempo und Tiefgang.“ …aus der Kurzbeschreibung des Verlages, die Taschenbuch-Version erschien 2007 bei Fischer Verlage.

Quelle: Fischer Verlage

Prof. Dr. Bernhard Schlink: Die Heimkehr

August 15, 2007

Im Fragment eines Heftchenromans über die Heimkehr eines deutschen Soldaten aus Sibirien entdeckt Peter Debauer Details aus seiner eigenen Wirklichkeit. Die Suche nach dem Ende der Geschichte und nach deren Autor wird zur Irrfahrt durch die deutsche Vergangenheit und offenbart auch Peter Debauers Geheimnisse.“ …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, der Titel erschien 2006 im Diogenes Verlag.

Quelle: Diogenes

Kathy Reichs: Totgeglaubte leben länger

August 6, 2007

„Die Leiche eines zwielichtigen Importeurs beschert Tempe Brennan Überstunden im Labor. Die Schusswunde am Kopf deutet auf Selbstmord hin, doch die Gerichtsmedizinerin kann ein Gewaltverbrechen nicht ausschließen. Ihre Untersuchungen nehmen eine unerwartete Wendung, als ein Fremder ihr das Foto eines uralten Skeletts aus Israel zusteckt und beteuert, es sei der Schlüssel zum Tod des streng religiösen Mannes. So stößt Tempe auf ein abgründiges Geheimnis, das älter ist als die Bibel.“ …aus der Verlagskurzbeschreibung, die Ausgabe erschien 2007 bei Blanvalet.

Quelle: Blanvalet

Sam Bourne: Die Gerechten

August 6, 2007

„Ein Waffenfreak in Montana, ein Zuhälter in New York, ein Computergenie in Indien – alle ermordet, alle mit einem mysteriösen Zeichen versehen. Gibt es ein Geheimnis, das sie verbindet? Will Monroe, junger Starjournalist bei der New York Times, wittert die Superstory. Die Spur führt zum Geheimwissen der Kabbala und zu einer uralten Prophezeiung vom Ende der Welt. Doch plötzlich wird Wills Frau entführt. Und für Will beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod.“ …aus der Kurzbeschreibung des Verlages, erschienen 2007 bei Fischer Verlage.

Quelle: Fischer Verlage

José Luis Correa: Drei Wochen im November – Ricardo Blanco, Privatdetektiv auf Gran Canaria

August 6, 2007

„Die Krimi-Entdeckung von den Kanarischen Inseln. Der erste Band einer Serie mit dem Privatdetektiv Ricardo Blanco. Schauplatz: Las Palmas auf Gran Canaria.

November in Las Palmas: Bleierne Schwere liegt in der Luft, und der mäßig erfolgreiche Privatdetektiv Ricardo Blanco kann in aller Ruhe über alte Filme und Krimis philosophieren und seinen verflossenen Liebschaften nachtrauern.
Bis eines Tages die schöne, geheimnisvolle Maria Arancha in seinem Büro auftaucht und ihn beauftragt, den Tod ihres Verlobten Toñuco Camember zu untersuchen, der sich umgebracht haben soll.
Bei seinen Nachforschungen dringt Blanco in die exklusiven Zirkel der kanarischen Oberschicht ein und ermittelt auf Jachtausflügen und Grillpartys. Doch der schöne Schein trügt. Er muss feststellen, dass auch Maria Arancha in den Fall verwickelt zu sein scheint. Aber da ist er ihr schon allzu nahe gekommen.“ ..aus der Verlagskurzbeschreibung, erschienen 2006 im Unionsverlag.

Quelle: Unionsverlag

Niels de Jong: Schwerer Ausnahmefehler

August 6, 2007

„Der Journalist Klaas Merlin lernt auf der griechischen Insel Kreta den Mediziner Elmar Löhr und dessen inzwischen erwachsenes Mündel Lydia Schelling kennen. Merlin ist fasziniert von Lydia, allerdings scheint die junge Frau nicht frei von Problemen. Ein Traum verfolgt sie, so erzählt sie, in dem sie Leila heißt und der in ihr Erinnerungen hervorruft, die sie nicht zuordnen kann.

Zurück in Köln holt Merlin der Alltag wieder ein – da steht eines Tages Lydia vor seiner Tür. Sie wirkt verängstigt, weiß nicht, wem sie trauen kann und an wen sie sich wenden soll. Sie zweifelt selbst an ihrem Verstand, denn die Merkwürdigkeiten häufen sich: Sie begegnet Menschen, die eigentlich tot sein müssten, erinnert sich an Dinge, die nie geschehen sein können. Merlin will ihr helfen und kommt einem geheimnisvollen Projekt auf die Spur.“ …aus der Kurzbeschreibung des Verlages, erschienen 2006 im Grafit Verlag.

Quelle: Grafit-Verlag

Prof. Dr. Karl Lauterbach: Der Zweiklassenstaat – Wie die Privilegierten Deutschland ruinieren

August 1, 2007

„Der deutsche Sozialstaat ist schon lange kein Vorbild mehr für andere Länder. Im Gegenteil: Von unserem Sozialsystem profitieren besonders die Privilegierten, Verlierer sind die Armen und Benachteiligten. Sie werden nicht effizient unterstützt, mehr noch: Das System fördert sogar soziale Ungerechtigkeit und Massenarbeitslosigkeit. Karl Lauterbach, einer der führenden Sozialexperten Deutschlands, zeigt in seinem Buch: Deutschland ist zum Zweiklassenstaat verkommen. Etwa in der Bildung, wo vor allem Kinder höherer Schichten vom herrschenden Schulsystem profitieren. Oder in der Medizin, wo Privatversicherte schneller einen Arzttermin erhalten und besser behandelt werden. Oder auch bei der Rente: Weil Geringverdiener sechs bis neun Jahre kürzer leben, spart die Rentenkasse – und die Einkommensstarken sahnen ab. Lauterbach fordert die radikale Umkehr: Mehr Bildungschancen für die Ärmsten, gerechte Gesundheits-, Renten- und Pflegesysteme sowie die konsequente Beschneidung von Privilegien, die von Politikern und Lobbys verteidigt werden. Eine leidenschaftliche Streitschrift für soziale Gerechtigkeit.“ …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, der Titel erschien 2007 bei Rowohlt.

Quelle: Rowohlt

Prof. Dr. Richard A. Werner: Neue Wirtschaftspolitik – Was Europa aus Japans Fehlern lernen kann

Juli 10, 2007

„Aus Fehlern muss man lernen

Im Jahr 1990 erlebte Japan eine nie gekannte Wirtschaftskrise. Binnen Jahresfrist verlor der Nikkei-Index über 40%. Die fallenden Börsen schlugen bis auf den Immobilienmarkt durch. Banken sperrten Kredite, Firmen mussten Insolvenz anmelden, Grundstückspreise fielen, bis sie 1996 in den Städten 50% unter den Höchstwerten vor 1990 lagen. Noch heute, 15 Jahre später, spürt Japan die Folgen dieser Krise.

Richard A. Werner war über ein Jahrzehnt in Japan und erlebte hautnah das Entstehen dieser Krise und die Versuche, die Rezession zu bekämpfen, mit. In seinem Werk zieht er die Parallelen zwischen der damaligen Situation in Asien und unserer heutigen in Europa. Er zeigt, mit welchen politischen und wirtschaftlichen Strategien, Japan der damaligen Situation Herr zu werden versuchte, welche Fehler gemacht wurden und was erfolgreich war. Im Einzelnen beschäftigt er sich u.a. mit

der Wirkungslosigkeit häufig angewandte wirtschaftspolitischer Maßnahmen, dem Rätsel privatwirtschaftlicher Vermögensbestände und Kapitalströme, der Bankenkrise sowie der Formulierung einer neuen Wirtschaftspolitik.

Werners Fazit stellt einen neuen wirtschaftspolitischen Ansatz mit weit reichenden Folgen dar, der besonders für Deutschland in der gegenwärtigen wirtschaftspolitischen Diskussion von großem Interesse sein wird. Das Werk richtet sich an alle wirtschaftlich und politisch interessierten Leser, vor allem Studierende der Volkswirtschaftslehre, Dozenten, Journalisten und Führungskräfte.“ …aus der Verlagsbeschreibung des 2007 im Verlag Vahlen erschienenen Titels, spannend auch für Juristen mit volkswirtschaftlichen Interessen.

Quelle: Verlag Vahlen

Jerry Porras, Stewart Emery, Mark Thompson: Der Weg zum Erfolg – Erfolgsmodelle von Menschen, die in ihrem Leben etwas bewegt haben

Juli 10, 2007

„Was haben der Dalai Lama, Jimmy Carter und der Unternehmer Sir Richard Branson gemeinsam? Jeder von ihnen hat es geschafft, auf seine eigene Weise dauerhaft erfolgreich zu sein. Dieses Buch basiert auf Interviews mit mehr als 200 Menschen aus allen Teilen der Welt, die auf ihrem Gebiet, in ihrem Beruf oder in ihrem Bereich herausragend sind oder waren und die wussten, dass ihr Leben eine Bedeutung hat.

Jerry Porras, Stewart Emery und Mark Thompson waren schon immer daran interessiert, was dauerhaft erfolgreiche Menschen und außergewöhnliche Organisationen antreibt. Was inspiriert sie, eine Wahl von der Art zu treffen, wie sie zum Beispiel Nelson Mandela getroffen hat? Was treibt sie an, gegen alle Widerstände anzukämpfen und daran zu wachsen oder einen neuen Sinn zu fi nden und daran festzuhalten, und zwar nicht nur in einem bestimmten Moment oder zum eigenen Nutzen, sondern um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen?

Inhalt

Erfolgsgeschichten außergewöhnlicher Menschen unserer Gesellschaft/ Erfahrungen, warum erfolgreiche Menschen erfolgreich bleiben/ Erkenntnisse, warum jeder erfolgreiche Mensch eine Passion hat

Jerry Porras / Stewart Emery / Mark Thompson

Jerry Porras war 16 Jahre lang Professor an der Stanford School of Business. Des Weiteren war er Direktor des Programms „Veränderung im Bereich Führung und Management“. Jerry Porras ist Koautor des US-Bestsellers „Built to Last“. Stewart Emery gilt als Vater des „Human Potential Movement“. In zahlreichen Ländern führte Emery Managementseminare durch und schulte so in den letzten 30 Jahren über 12 000 Teilnehmer. Mark Thompson ist Coach und Berater für Führungskräfte. Das „Forbes Magazine“ führt ihn als einen der top „Venture Investors“.

Pressestimmen

„Es macht einen Unterschied, ob man mit Leidenschaft arbeitet. Es erleichtert das Leben und verbessert die Geschäfte und die Beziehung zu seinen Mitmenschen. Wie das funktioniert, zeigt ,Der Weg zum Erfolg‘.“ Steve Forbes, Forbes Magazine/„Dieses Buch ist das beste Coaching, das Sie je bekommen werden, wenn Sie ein bedeutsames Leben führen wollen!“ Marshall Goldsmith, Executive Coach und Buchautor“

…aus der Kurzbeschreibung des Verlages, der lesenswerte Titel erschien 2007 im Finanzbuch-Verlag.

Quelle: Finanzbuch-Verlag

Otfried Höffe: Lebenskunst und Moral – oder – Macht Tugend glücklich?

Juni 28, 2007

Otfried Höffe legt mit diesem Buch sein Grundwerk zur philosophischen Ethik vor. In der Spannung zwischen Glück (Eudämonie) und Freiheit (Autonomie) lotet er die Möglichkeiten aus, die es gibt, ein gelungenes Leben zu führen. Denn Glück und Moral, die sich auf den ersten Blick widersprechen, können einander ergänzen. Lebensglück kann bedeuten, im Einklang mit der Moral zu leben.
Kann man glücklich sein und trotzdem in Einklang mit der Moral leben? Die Frage stellt sich schon im alltäglichen Leben. Sie ist zugleich eine Frage der Lebensweisheit alter Kulturen und vor allem der Philosophie. Solange man das Glück rein subjektiv als Wohlbefinden versteht, stimmt es mit der Moral bestenfalls zufällig überein. Meint man mit Glück aber die Qualität eines gelungenen Lebens, daß nämlich das eigene Dasein glückt, so gehören dazu Haltungen, die zweifellos einen moralischen Charakter haben und Tugenden heißen. In drei großen Abschnitten des Buches führt Otfried Höffe die Leser durch die Fragestellungen der philosophischen Ethik. Klar und allgemeinverständlich legt er dar, was man unter Glück und Freiheit zu verstehen hat, und macht auf Irrwege in der Philosophiegeschichte, aber auch auf Schwierigkeiten aufmerksam, die der Sache selbst geschuldet sind. Hat das Gute Vorrang vor dem Richtigen, oder ist es umgekehrt? Ist Freiheit immer Anarchie, und läßt sich eine Steigerung der Freiheit durch Moralität denken? Ist Moralität nur ein schöneres Wort für Dummheit? Haben Menschen einen guten oder schlechten Charakter? Gibt es das Böse?
Höffe bietet mit seinen Überlegungen philosophische Aufklärung und grundlegende Orientierung, aber keine Rezepte an. Ohnehin wird jeder, der sein Leben selbstbestimmt führt, sich jedes Rezept verbitten.“ …aus der Kurzbeschreibung, erschienen 2007 im Beck-Verlag.

Quelle: Beck-Shop

Gilbert Adair: Mord auf ffolkes Manor

Juni 28, 2007

Es ist Weihnachten 1935. Ein verschneites Herrenhaus am Rande von Dartmoor. Ein weihnachtliches Abendessen bei Colonel Roger ffolkes mit Freunden des Hauses und oben, im Dachgeschoß, die Leiche von Raymond Gentry, einem Klatschkolumnisten und Erpresser, mit einem Einschußloch im Herzen. Aber die Tür zum Dachzimmer war von innen verschlossen, das einzige Fenster ist mit dicken Eisenstangen vergittert, und natürlich findet sich keine Spur vom Mörder oder seiner Waffe. Glücklicherweise (für den Mörder leider weniger) ist einer der Gäste an diesem Abend die fabelhafte Evadne Mount, die erfolgreiche Bestsellerautorin zahlloser klassischer Krimis. Und wäre sie nicht in dieser Sache die geforderte Spürnase, „Mord auf ffolkes Manor“ könnte geradezu von ihr selbst verfaßt worden sein. Gilbert Adairs neuer Roman, spannend, glänzend geschrieben und anspielungsreich wie etwa seine Romane „Blindband“ oder „Liebestod auf Long Island“, ist eine höchst unterhaltsame Hommage an das Goldene Zeitalter des Englischen Kriminalromans und seine brillanteste Vertreterin Agatha Christie. Mit seinen geschliffenen Dialogen, der wunderbar konstruierten Handlung und den überzeugend entworfenen Figuren – allen voran die unvergeßliche Evadne Mount – ist Gilbert Adair ein überaus vergnügliches Krimi-Pastiche gelungen.“ …aus der Kurzbeschreibung, erschienen 2006 im Beck-Verlag.

Quelle: Beck-Shop