Archive for the ‘Jura-Media’ Category

Heitere Justiz: NJW Audio-CD Sonderausgabe

August 31, 2007

„Juristen haben keinen Humor“, sagt man. Das Gegenteil beweist nun die Audio-CD „Heitere Justiz“, herausgegeben von der renommierten Fachzeitschrift „Neuen Juristischen Wochenschrift“ (NJW) aus dem Verlag C.H.Beck. Die CD enthält kuriose Entscheidungen aus allen Rechtsbereichen, dargestellt in kurzweiligen Hör-Szenen. Ein schlafender Richter, ein Tritt ins Gesäß und viele weitere Fälle laden mehr als sechzig Minuten zum Schmunzeln ein.

Als Sonderausgabe der ansonsten monatlich mit aktueller Rechtsprechung erscheinenden Reihe „NJW-Audio-CD“ bietet „Heitere Justiz“ eine unterhaltsame Abwechslung zum häufig turbulenten Justizalltag, frei nach dem juristischen Grundsatz „in dubio pro humore“ – im Zweifel für den Humor. Die Hör-CD richtet sich an Rechtsanwälte, Richter, Staatsanwälte, Justitiare, Behördenvertreter, Jura-Studenten und alle Menschen mit Humor.“ …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, 2007 bei Beck erschienen.

Quelle: Beck Verlag

Prof. Dr. Boris Groys, Prof. Dr. Vittorio Hösle, Dr. Luca Di Blasi, Marc Jongen: Die Vernunft an die Macht – Eine aktuelle Podiumsdiskussion

August 29, 2007

Das Jahr der Geisteswissenschaften und die 200.-Jährung des Erscheinens der „Phänomenologie des Geistes“ von Georg Wilhelm Friedrich Hegel scheinen als der geeignete Anlass, darüber nachzudenken, welchen Stellenwert Vernunft und Geist heute einnehmen, auch im Hinblick auf die Macht, den Staat und die Politik. Die interessante zweistündige Podiumsdiskussion an der HFG Karlsruhe ist hier anzuschauen.

Prof. Dr. Felix Herzog: Wie funktioniert Geldwäsche? Über schmutziges Geld und wie man es aufspürt

August 24, 2007

„Drogengelder, Parteispendenaffären, Nummernkonten in der Schweiz oder Luxemburg: Das sind Schlagzeilen und Reizworte, die auf illegale Geschäfte von Politikern, Wirtschaftsbossen oder neureichen Privatmenschen verweisen. Sie lösen Neid aus, aber auch klammheimliche Freude darüber, dass hier dem Staat wieder mal ein Schnippchen geschlagen wurde. Was aber steckt hinter solchen ambivalent besetzten “Geschäften”, wie funktionieren sie und wie kann man den Machenschaften auf die Spur kommen? Danach fragt der Bremer Rechtswissenschaftler Prof. Felix Herzog. An konkreten Beispielen erläutert er die Hintergründe der Geldwäsche, die Möglichkeiten und Grenzen von Finanzämtern und Steuerfahndung. Am Mikrofon: Thomas Kleinspehn (Produktion Radio Bremen 2006), Sendung im Februar 2006.“

Der Beitrag ist als Radiosendung 52MB gross, liegt im wma-Format vor und ist hier auf der homepage von Prof. Herzog (Uni Bremen) zu finden.