Archive for the ‘Bücherregal’ Category

Birgit von Derschau, Wolfgang Büscher: Lebenslänglich – Vergessene Opfer und die Arbeit des Weißen Rings

Oktober 15, 2008

Täter erhalten kostenlos Rechtsbeistand und Resozialisierung, werden gar zur Therapie in ferne Länder geschickt. Opfer bleiben in den meisten Fällen sich selbst und ihren traumatischen Erinnerungen überlassen. Angst bestimmt ihren Alltag – lebenslänglich.
Der »Weiße Ring« setzt sich für Menschen ein, die Opfer von Verbrechen wurden, und bietet ihnen vielfältige praktische und finanzielle Unterstützung. Birgit von Derschau und Wolfgang Büscher berichten über die Arbeit dieser Hilfsorganisation und lassen die Opfer zu Wort kommen. Ein bewegendes und aufrüttelndes Buch.“ …Kurzbeschreibung des Verlages, der interessante Titel erschien 2008 bei Gütersloher Verlagshaus, weitere Informationen ebenda.

Advertisements

Prof. Dr. Frank Fechner: Medienrecht

März 22, 2008

Kürzlich erschien von Prof. Fechner, TU-Ilmenau, der bewährte Titel „Medienrecht – Lehrbuch des gesamten Medienrechts unter besonderer Berücksichtigung von Presse, Rundfunk und Multimedia“ in seiner neunten Auflage bei UTB Stuttgart.

Dr. Sonja Buckel, Dr. Ralph Christensen, Dr. Andreas Fischer-Lescano: Neue Theorien des Rechts

August 31, 2007

„Das Buch gibt Studierenden und an rechtstheoretischen Fragestellungen Interessierten einen Überblick über moderne Theoriekonzeptionen. Diese werden vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen für das Recht vorgestellt, um zum kritischen Mit- und Nachdenken der wichtigsten Richtungen anzuregen. Der Band behandelt rechtsphilosophische (Habermas, Brandom, Derrida, Lyotard etc.), rechtsgeschichtliche (Amstutz, Fögen) und gesellschaftstheoretische (Foucault, Maus u.a.) Theorien.“ …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, der Titel erschien 2006 bei UTB.

Eine gute Renzension von Prof. Dr. Gerd Roellecke findet sich an dieser Stelle in der FAZ.

Quelle: UTB

Juli Zeh – Schilf: Buch-Neuerscheinung, Hörprobe und ZDF-Interview

August 29, 2007

“ „Wir haben nicht alles gehört, dafür das meiste gesehen, denn immer war einer von uns dabei. Ein Kommissar, der tödliches Kopfweh hat, eine physikalische Theorie liebt und nicht an den Zufall glaubt, löst seinen letzten Fall. Ein Kind wird entführt und weiß nichts davon. Ein Arzt tut, was er nicht soll. Ein Mann stirbt, zwei Physiker streiten, ein Polizeiobermeister ist verliebt. Am Ende scheint alles anders, als der Kommissar gedacht hat – und doch genau so. Die Ideen des Menschen sind die Partitur, sein Leben ist eine schräge Musik.
So ist es, denken wir, in etwa gewesen.“

Mit diesen Worten beginnt eine unerhörte Kriminalgeschichte, die der Gegenwart und dem Leser alles abverlangt. Juli Zeh, eine der aufregendsten und intelligentesten Autorinnen ihrer Generation, entwirft in ihrem dritten Roman das Szenario eines Mordes, wie wir es uns bisher nicht vorstellen konnten. Virtuos, sinnlich, rasant, erbarmungslos und scharfsinnig treibt sie ihre Geschichte bis zum grotesken Finale – und erklärt ganz nebenbei das physikalische Phänomen der Zeit.“ …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, der Titel erscheint im September 2008 im Schöffling Verlag. Dort gibt es auch eine erste 40MB grosse MP3-Hörprobe, zudem wurde ein Porträt der Autorin veröffentlicht.

Ein Interview mit der Autorin hat das ZDF hier veröffentlicht: „Sie hat das beste Jura-Staatsexamen in Sachsen gemacht und hätte Richterin werden können. Stattdessen hat Juli Zeh angefangen Bücher zu schreiben und stellt jetzt ihr neues Werk „Schilf“ vor.“

Quelle: Schöffling und ZDF

Prof. Dr. Andreas Daum, Jürgen Petzold, Prof. Dr. Matthias Pletke: BWL für Juristen – Eine praxisnahe Einführung in die betriebswirtschaftlichen Grundlagen

August 28, 2007

„In der Praxis der internationalen Geschäftswelt rücken die Bereiche Betriebswirtschaft und Jura immer enger zusammen. Zunehmend werden Juristen mit betriebswirtschaftlichen Fragestellungen konfrontiert und müssen über das entsprechende Fachwissen verfügen. Ziel dieses Buches ist es, die betriebswirtschaftlichen Grundlagen einfach und praxisnah zu vermitteln, wobei die speziellen Interessen von Juristen an der Schnittstelle zur Betriebswirtschaftslehre besondere Berücksichtigung finden. Die Autoren gehen dabei auf alle zentralen Themenfelder der Betriebswirtschaftslehre ein.

„BWL für Juristen“ richtet sich an Jurastudenten mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt an Universitäten und Fachhochschulen, Juristen in Unternehmen und Verbänden sowie an Rechtsanwälte.“ …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, erschienen 2007 im Gabler Verlag.

Quelle: Gabler

Prof. Dr. Dr. Wolfgang Graf von Vitzthum: Völkerrecht

August 20, 2007

Die 4. Auflage des bewährten Lehrbuchs bietet eine aktuelle, komprimierte Darstellung des gesamten Völkerrechts in einem Band. Das Recht der Internationalen und der Supranationalen Organisationen ist ebenso berücksichtigt wie das Kriegsrecht und das humanitäre Völkerrecht.
Die Neuauflage des Standardwerkes informiert übersichtlich, präzise und fundiert über die jüngsten Entwicklungen in den Bereichen Menschenrechte, internationale Raum- und Umweltordnung, Wirtschafts- und Kulturvölkerrecht sowie Sanktionsrecht und Völkerstrafrecht. Schwerpunkte der straff gefassten Neubearbeitung sind das Verhältnis von Völkerrecht und staatlichem Recht, der Staat und das Individuum als Völkerrechtssubjekte, das Recht der Staatenverantwortlichkeit sowie die völkerrechtliche Verhinderung von Gewalt. Das Lehrbuch bietet eine Vielzahl von praxisrelevanten Auslegungs- und Argumentationshilfen, systematisch aufbereitet und dogmatisch abgesichert.
Der Band wendend sich an Lernende und Lehrende im akademischen Bereich sowie an die Völkerrechtspraxis: die Politik, die Verwaltung, die Gerichte, die Anwaltschaft, die Verbände und Organisationen sowie völkerrechtsinteressierte Bürger.
Die Autoren sind bedeutende Völker- und Staatsrechtslehrer an deutschen Universitäten (
Bearb. v. Bothe, Michael / Dolzer, Rudolf / Hailbronner, Kay / Klein, Eckart / Kunig, Philip / Schröder, Meinhard / Vitzthum, Wolfgang) mit umfassender Erfahrung in der Wissenschaft und Praxis des Völker- und Europarechts im In- und Ausland.
Während die 2. Auflage des Mehrautorenwerks bereits auf Chinesisch erschienen ist (Peking 2002), wird die 4. Auflage auch auf Russisch publiziert.“ …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, erschienen 2007 bei de Gruyter.

Quelle: Walter de Gruyter

Prof. Dr. Felix Herzog: Strafrecht – illustrated

Juni 2, 2007

„Strafrecht illustrated“ nutzt das Medium Comic, um durch spektakuläre Fälle aus dem Leben und der Kriminalgeschichte zentrale Fragestellungen und Probleme des Strafrechts verständlich zu machen. Das Buch geht dabei von der lernpsychologischen Erkenntnis aus, dass viele Menschen abstrakte Probleme in visualisierter Form besser erfassen und im Langzeitgedächtnis abspeichern können. Die Darstellung bietet Anfängern wie fortgeschrittenen Studierenden damit eine erstklassige Ergänzung zu den üblichen Lehrbüchern. Neben dem besonderen Lerneffekt kommt bei Strafrecht illustrated natürlich auch der Spaß nicht zu kurz.“ …aus der Kurzbeschreibung, erschienen 2007 im Merus Verlag.

Quelle: Beck-Shop

Dr. Klaus Ebling und Dr. Marcel Schulze: Kunstrecht

Juni 2, 2007

Klärt alle Rechtsfragen im Bereich der Kunst eingehend und kompetent: von der Schaffung, der wirtschaftlichen Verwertung von Kunst bis hin zum Steuer- und Zollrecht. Ausführlich erläutert sind dabei auch die Themen Beutekunst, Kunstversicherungsrecht, Diebstahl/Fälschungen, Ausstellungsrecht, Künstlersozialversicherungsrecht und Urheberrecht.

Die Herausgeber dieses Werks sind bekannte Fachautoren: Vizepräsident des Bundesfinanzhofs Dr. Klaus Ebling als ehemaliger Richter und als bisheriger Herausgeber des renommierten Ertragsteuerkommentars BLÜMICH, Rechtsanwalt Dr. Marcel Schulze als Autor zahlreicher urheberrechtlicher Werke.
Das herausragende Autorenteam besteht aus echten Kunstrechtsexperten: Regierungsdirektor Robert Kirchmaier, Prof. Dr. Wilhelm Nordemann, Richter am Bundesfinanzhof Reinhart Rüsken, Rechtsanwalt Dr. Gernot Schulze und Prof. Dr. Kurt Siehr.“ …aus der Kurzinfo des Verlages, das Werk „Kunstrecht“ erschien 2007 im Beck-Verlag.

Quelle: Beck-Shop

Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch: Strategie und Technik der Markenführung

Juni 2, 2007

„Ausgezeichnet mit dem Georg-Bergler-Preis der GfK und des Fachverlags Handelsblatt für die gelungene Verbindung von Wissenschaft und Praxis

Die Marke gilt für Unternehmen als wichtigster immaterieller Wertschöpfer. Markenführung ist Chefsache. Rahmenbedingungen, Ziele und Grundsatzstrategien der Markenführung werden in dem Buch aufgezeigt. Die Entwicklung und Umsetzung der Markenidentität und Markenpositionierung (nach innen und außen) als Fundament der Markenführung werden intensiv dargestellt. Aufbau und Gestaltung von Marken sowie das Wachstum mit Marken werden analysiert. Anschließend wird auf komplexe Entscheidungen zur Markendehnung, zur Bildung von Markenallianzen sowie zur Führung von Markenportfolios und Markenarchitekturen eingegangen. Das Buch schließt mit einem Beurteilungssystem zur Markenkontrolle.“ …aus der Kurzinfo, der bedeutende Marken-Titel „Strategie und Technik der Markenführung“ erschien 2007 in der vierten Auflage bei Vahlen.

Quelle: Beck-Shop

Masterplan Deutschland

August 26, 2006

„Deutschland muss einfacher werden.

Das ist die Forderung dieses Buches an die Politik. Ob in der Steuerpolitik, auf dem Arbeitsmarkt oder beim Finanzausgleich – überall machen wir es uns unnötig selbst schwer. Im Wirrwarr immer neuer Reformvorschläge haben wir längst den Blick für das Wesentliche verloren. Dabei gibt es viel bessere Lösungen, die auch noch einfacher und unbürokratischer sind. Sie erfordern nicht mehr Geld, wohl aber mehr Mut bei den Politikern.

Ulrich van Suntum ist Professor für Volkswirtschaftslehre und ehemaliger Generalsekretär der »Fünf Weisen«. Er plädiert für eine Große Koalition der Vernunft. Er bietet keine billigen Patentrezepte an, sondern durchdachte Lösungen auf der Basis wissenschaftlicher Konzepte und ausländischer Erfahrungen.

Seine Vorschläge sind radikal, aber auch der Anspruch ist hoch: Deutschland soll und kann wieder die wettbewerbsfähigste Volkswirtschaft der Welt werden.
• Prolog: Vision Deutschland 2020
• Wie schlimm es wirklich um uns steht
• Christiansen Economics – Wie falsche Propheten uns Sand in die Augen streuen
• Die Hydra »Bürokratie« ins Mark treffen
• Den Staat wieder handlungsfähig machen
• Unternehmer besteuern, nicht Arbeitsplätze
• Schluss mit der Zweiklassengesellschaft am Arbeitsmarkt
• Gebt den Arbeitslosen wieder echte Chancen
• Die Familienversicherung – Alle werden Privatpatienten
• Kinder und Familie – Die beste Vorsorge für unser Alter
• Epilog: Für eine Große Koalition der Vernunft“

…aus den Kurzinformationen des Verlags.

Das unterhaltsame Buch „Masterplan Deutschland“ von Ulrich van Suntum erschien 2006 im Verlag Beck im dtv.

GG-Szenario: 159 Artikel für einen neuen Gesellschaftsvertrag

August 26, 2006

Joseph Huber erarbeitet ein neues, um den Bereich Wirtschaft erweitertes Grundgesetz und benennt darin alle notwendigen Veränderungen, um Deutschland aus seiner wirtschaftlichen Stagnation zu reißen und zu einer zukunftsfähigen, freiheitlichen Demokratie zu machen.“

Das insbesondere für Juristen mit wirtschaftlichen Ambitionen interessante Buch „GG-Szenario“ von Joseph Hubert erschien 2005 bei Edition Büchergilde.

Rückkehr der Folter – Der Rechtsstaat im Zwielicht?

Juni 17, 2006

"Die Bilder aus dem irakischen Gefängnis in Abu Graib haben weltweit Entsetzen und Abscheu ausgelöst. Anders liegt der Fall bei der Entführung von Jakob von Metzler im Jahre 2002. Der Frankfurter Vize-Polizeipräsident Daschner hatte dem Entführer körperliche Gewalt angedroht, falls er das Versteck seines Opfers nicht preisgebe. Darf der moderne Rechtsstaat in bestimmten Ausnahmefällen zum Mittel der Folter greifen? Ist Folter zum Beispiel zulässig, wenn damit ein Terroranschlag verhindert und Tausende von Menschenleben gerettet werden können? In vierzehn Artikeln gehen ausgewiesene Wissenschaftler dieser schwierigen Frage nach." …aus der Verlags-Kurzbeschreibung, das Buch "Rückkehr der Folter – Der Rechtsstaat im Zwielicht?" der Prof. Dres. Beestermöller und Brunkhorst erschien 2006 im Beck-Verlag.

Kurz zum Inhalt: Folter – Sicherheit zum Preis der Freiheit?/ Clemens Breuer Das Foltern von Menschen. Die Differenz zwischen dem Anspruch eines weltweiten Verbots und dessen praktischer Missachtung und die Frage nach der möglichen Zulassung der "Rettungsfolter"/ Mathias Hong Das grundgesetzliche Folterverbot und der Menschenwürdegehalt der Grundrechte – eine verfassungsjuristische Betrachtung/ Heinz-Günther Stobbe Die Unmenschlichkeit der Folter. Ein Fragment, Thomas Pröpper gewidmet/ Norbert Brieskorn Folter/ Günter Frankenberg Folter, Feindstrafrecht und Sonderpolizeirecht. Anmerkungen zu Phänomenen des Bekämpfungsrechts/ Jan Philipp Reemtsma Zur Diskussion über die Re-Legitimierung der Folter/ Ralf Poscher Menschenwürde als Tabu. Die verdeckte Rationalität eines absoluten Rechtsverbots der Folter/ Hauke Brunkhorst Folter, Würde und repressiver Liberalismus/ Klaus Günther Darf der Staat foltern, um Menschenleben zu retten?/ Heiner Bielefeldt Die Absolutheit des Folterverbots. Über die Unabwägbarkeit der Menschenwürde/ Gerhard Beestermöller Folter – Daumenschrauben an der Würde des Menschen. Zur Ausnahmslosigkeit eines absoluten Verbotes/ Felix Hanschmann Kalkulation des Unverfügbaren. Das Folterverbot in der Neu-Kommentierung von Art. 1 Abs. 1 GG im Maunz-Dürig/ Andreas Fischer-Lescano Folter in Abu Ghraib. Die Strafanzeige gegen Donald Rumsfeld in der Bundesrepublik.

Genozid: Das Verbrechen aller Verbrechen

Juni 17, 2006

"Genozid gilt als das „Verbrechen aller Verbrechen“. Boris Barth stellt in diesem Buch kritisch dar, was unter Völkermord zu verstehen ist und was ihn von Massakern, „ethnischen Säuberungen“, Verfolgung politischer Gegner und anderen Formen staatlicher Massengewalt unterscheidet. Diese Fragen werden an konkreten historischen Fällen von Völkermord veranschaulicht: an der Ermordung der europäischen Juden im Nationalsozialismus, am Völkermord an den Armeniern und an den Vorgängen in Ruanda 1994. Auch werden Fälle untersucht, in denen Genozidverdacht besteht: der deutsche Vernichtungskrieg gegen die Herero, die stalinistischen Verbrechen und das Regime der Roten Khmer. Abschließend werden Frühwarnsignale erörtert, durch die Völkermord möglicherweise bereits im Ansatz erkannt und verhindert werden kann." …aus der Kurzbeschreibung auf der Verlagsseite. Das Buch "Genozid – Völkermord im 20. Jahrhundert – Geschichte, Theorien, Kontroversen" von Prof. Boris Barth ist 2006 im Beck-Verlag erschienen.

Geschichte des Steuerrechts: Der Deutsche Steuerstaat

Juni 15, 2006

"In diesem Buch wird erstmals der Weg der öffentlichen Finanzen in Deutschland vom 18. Jahrhundert bis heute untersucht. Es konzentriert sich auf den öffentlichen Haushalt als den zentralen Vermittlungsbereich von Politik und Ökonomie, Gesellschaft und Kultur. Die Darstellung führt vom vormodernen Finanzwesen in der Umbruchszeit um 1800 über die Finanzierung des Ersten Weltkriegs und die öffentlichen Finanzen im Dritten Reich bis zur gegenwärtigen Krise der öffentlichen Haushalte und ihren Ursachen." Das Buch "Der Deutsche Steuerstaat – Geschichte der öffentlichen Finanzen" ist im Beck-Verlag erschienen.

Festschrift: Das neue Kriminalgericht in Moabit

Juni 14, 2006

Am 17. April 2006 beging das Kriminalgericht in Berlin Moabit seinen 100. Geburtstag, Grund genug, eine interessante Festschrift zu publizieren. Diese ist unter dem Titel "Das neue Kriminalgericht in Moabit" im Berliner Wissenschafts-Verlag GmbH erschienen. Das historische Gebäude wurde 1906 erbaut und erlebte somit den Ersten Weltkrieg, die Weimarer Republik, den Zweiten Weltkrieg und den Kalten Krieg in den Jahren der Teilung Deutschlands. Das Buch schildert Eindrücke und Erfahrungen von Personen, die in Kontakt mit dem Kriminalgericht kamen. Entstanden ist ein abwechslungsreiches Porträt, welches die Normalitäten und Besonderheiten des Kriminalgerichts beinhaltet, unter Berücksichtigung von Statistiken, historischen Darstellungen, Skurrilitäten, Mitarbeiter-inne-n, Einrichtungen für Verfahrensbeteiligte und dem benachbarten Untersuchungsgefängnis.