Werbung für Handy-Klingeltöne in Jugendzeit- schriften

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen als Kläger vertrat die Ansicht, ohne Hinweis auf die download-Dauer und die daraus resultierenden Gesamtkosten wird die Unerfahrenheit von Jugendlichen in unlauterer Weise ausgenutzt, LG und Berufungsgericht gaben der Unterlassungsklage statt, die Revision blieb erfolglos. Siehe auch BGH AZ I ZR 125/03 vom 06.04.2006.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: